Auszug der SVZ vom 17. Februar 2020
…Atemlosigkeit also, Bildereloquenz ohne Pause. Das andere: Ein Premierenpublikum, nach jedem Song in absoluter Beifallslaune. Kaum war die Vorstellung zu Ende, erhoben sich alle spontan applaudierend von den Sitzen, schrilles Johlen. Als die ersten gingen, waren Standing Ovation der anderen immer noch nicht am Ende angekommen. Begeisterung pur.
…Der Choreograph Till Nau führte das junge Schweriner Ballett zu Höchstform. Die Körpersprache des Tanzes fügte Vielem auf dieser Bühne noch eine Qualität hinzu. Chess lag jedenfalls Maßgeblich auf vielen Schultern.
  • Staatstheater Schwerin
  • Regie: Andreas Gergen
  • Musikalische Leitung: Michael Ellis Ingram
Fotos: Sabine Winkler