• Reset Production, Deutschland Tour
  • Konzept/ Ausstattung/ Licht/ Regie/ Choroegraphie: Till Nau

NORDWEST ZEITUNG 2012 verstarb Whitney Houston 48-jährig. Das Ensemble von Reset Production erweckte ihre Musik am Ostersonnabend in der Stadthalle Friedeburg mit einer überzeugenden und überaus komplexen Bühnenshow wieder zum Leben….stürmischer Applaus…
…Ohne Umwege verwandelten Nya King und ihrer Mitakteure die eher nüchterne Stadthalle in einen glamourösen Konzertsaal. Sie vereinnahmten die Sinne des Publikums und veranlassten es wieder und wieder zu stürmischem Applaus. Bis schließlich fast alle Gäste bei den letzten beiden Liedern standen, tanzten und mitsangen… 
…Die über 150 Minuten lange Show war so kurzweilig, dass nicht wenige Gäste am Ende erstaunt auf ihre Uhren blickten. Klar, dass es eine lange Schlange gab, als sich die Darsteller zur Autogrammstunde darboten. 
…Bei den vielen fetzigen und tanzbaren Titeln der großen Sängerin bereicherten vier Tänzer das Bühnengeschehen, die mit ihren mitunter akrobatischen Einlagen großen Eindruck machten
…Neben einer professionellen Lichtshow gehörten auch drei Gitter zur Ausstattung, auf die Hintergrundbilder oder Fotos projiziert wurden – zum Beispiel, um an George Michael und vor allem an die echte Whitney oder an den Film „Bodyguard zu erinnern. Bei all dem Aufwand boten sich ständig neue optische Reize, die die Wirkung der Musik nur verstärkten….staunen und genießen
…Das gesamte Programm war bis ins Detail sorgfältig durchgeplant und choreographiert. Ständig wechselten Sänger und Tänzer ihre Kostüme, um zu den Songs passende Rollen einzunehmen. Für das reibungslose Gelingen dieser planerischen Herkulesaufgabe war Till Nau als Choreograph und Regisseur verantwortlich.